Zwei umweltfreundliche Stadtautos für die InnovationCity

Erdgasfahrzeuge fahren unschlagbar günstig

ELE-Geschäftsführer Dr. Bernd-Josef Brunsbach (l.) übergab Innovation City-Geschäftsführer Burkhard Drescher heute die Autoschlüssel für zwei VW eco up!

Klein und doch komfortabel, sehr wendig und maximal umweltverträglich – kaum ein Auto dürfte für den Stadtverkehr in der InnovationCity | Modellstadt Bottrop besser geeignet sein als der VW eco up! Gleich zwei dieser agilen Erdgas-Zwerge stellt die Emscher Lippe Energie (ELE) dem Team der Innovation City Management GmbH (ICM) für die kommenden zwei Jahre zur Verfügung. Mit den umweltfreundlichen Cityflitzern werden die Mitarbeiter der ICM ab sofort unterwegs sein – in der Modellstadt Bottrop, aber mehr und mehr auch in den 20 roll out-Quartieren quer durch das Ruhrgebiet. ELE-Geschäftsführer Dr. Bernd-Josef Brunsbach übergab Innovation City-Geschäftsführer Burkhard Drescher heute symbolisch die Autoschlüssel. „Um flächendeckend klimagerechte Stadtquartiere zu entwickeln, ist es unabdingbar, vor Ort und mobil zu sein. Mit der ELE haben wir einen Partner, der uns in unseren Aktivitäten von Beginn an unterstützt hat und auf den wir auch künftig setzen“, erklärt Drescher.

Zwei entscheidende Vorteile haben Erdgasfahrzeuge gegenüber Benzinern: geringere Betriebskosten und weniger CO2-Ausstoß. Damit ist ihr Einsatz generell ein sinnvoller Baustein, um die CO2-Einsparziele von InnovationCity zu erreichen. In Sachen Verbrauch ist der up! mit Erdgasantrieb einfach unschlagbar: Mit 2,9 Kilogramm Erdgas auf 100 Kilometer (Werksangabe) liegt der CO2-Ausstoß bei lediglich 82 Gramm pro Kilometer. „Bei InnovationCity geht es um Klimaschutz und das nicht nur bei der Gebäudemodernisierung sondern auch im Bereich der Mobilität. Deshalb legen wir großen Wert auf sparsame Fahrzeuge mit geringem CO2-Ausstoß“, so der ICM-Geschäftsführer.

Ein so sparsames Auto schont natürlich nicht nur die Umwelt, sondern auch das Portemonnaie. Befüllt wird der Knirps mit CNG (Compressed Natural Gas). Bei einem Kilopreis für Erdgas knapp über einem Euro kommt man auf Verbrauchskosten von wenig mehr als drei Euro für 100 Kilometer. Einmal Volltanken kostet bei einem  Erdgas-up! rund zwölf Euro. So günstig kommt man selbst im sparsamsten Dieselauto nicht davon.

Die Zahl der Erdgasfahrzeuge im Emscher-Lippe-Land wächst kontinuierlich – nicht zuletzt, weil es attraktive Modelle wie up! gibt. Die ELE und ihre Tochtergesellschaft EVNG setzen in ihrem Fuhrpark mittlerweile mehr 50 Erdgasfahrzeuge ein. Dr. Bernd-Josef Brunsbach: „Wir machen schon seit Jahren gute Erfahrungen mit Erd­gasautos. Sie sind erheblich sauberer als Benziner oder Diesel und man fährt mit Erdgas für rund die Hälfte des Preises. Überall, wo es geht, setzen wir Erdgasfahrzeuge ein, und können aus unserer alltäglichen Praxis definitiv sagen, dass es hinsichtlich der Alltagstauglichkeit keinerlei Einschränkungen gibt.“

Eigentlich sei es, so Brunsbach, gar nichts Besonderes, mit Erdgasantrieb zu fahren. „Anders als gewohnt ist es dann nur an der Tankstelle, und das gleich zweimal: Ein wenig anders beim Betanken, aber an den Tankvorgang hat man sich ganz schnell gewöhnt. Und ganz anders dann beim Bezahlen, da ist man mit einem Erdgasauto und vor allem mit dem sehr sparsamen VW eco up! wirklich unschlagbar günstig unterwegs.“

Tankstellen gibt es genug, bundesweit sind es schon über 900 Erdgastankstellen – Tendenz steigend. Allein die ELE betreibt je eine in Bottrop, Gelsenkirchen und Gladbeck. Alle drei liegen in der Nähe von wichtigen Verkehrsadern in der Region, sind gut erreichbar und rund um die Uhr geöffnet. ELE erleichtert ihren Kunden den Umstieg auf Fahrzeuge mit alternativen Antrieben. Neben der Förderung von Elektrofahrzeugen werden auch die umweltfreundlichen Erdgasfahrzeuge gefördert: Privat-, Gewerbe- und Geschäftskunden erhalten 500 Euro Zuschuss zur Anschaffung eines Neufahrzeugs. Alle Infos zum Förderprogramm unter www.ele.de oder der Rufnummer: 0209 165-10.

 

Zurück