Produktentwicklung: Virtueller Speicher

Studenten der HRW und ELE suchen Teilnehmer für eine Fokusgruppe

Im Rahmen einer Studienarbeit im Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen untersuchen Studenten der Hochschule Ruhr West (HRW) gemeinsam mit der Emscher Lippe Energie GmbH (ELE) die Marktfähigkeit eines „virtuellen Speichers“ für Betreiber kleiner Photovoltaikanlagen auf Ein- und Zweifamilienhäusern. Nun werden Betreiber solcher Anlagen gesucht, die bereit sind, diese Projektarbeit zu unterstützen und am 8. März 2017 von 18 bis 19 Uhr an einer Fokusgruppe teilzunehmen.

Eine Fokusgruppe ist eine moderierte Gruppendiskussion mit den potenziellen Nutzern eines Produktes und ein effektives Mittel, um schon während der Konzeptionsphase die Meinung sowie die Anforderungen der Zielgruppe zu einem Produkt zu erheben. „Es geht bei dieser Veranstaltung also ausdrücklich nicht um den Verkauf eines Produktes“, sagt Benno Möller, der das Projekt bei der ELE betreut, „sondern darum, seine persönliche Einschätzung zu einem in der Entwicklung befindlichen Produkt abzugeben. Das ist wichtig, um es perfekt auf die Bedürfnisse und Wünsche der potenziellen Anwender zuschneiden zu können.“

Der „virtuelle Speicher“ soll Hausbesitzern, die eine PV-Anlage auf ihrem Dach betreiben, künftig die Entscheidung über die Anschaffung eines Speichers erleichtern. Viele Anlagenbetreiber denken mittlerweile über einen Speicher nach. Aber ist das wirklich wirtschaftlich sinnvoll? Welche Leistung passt zur  Anlage, zum Verbrauchsverhalten? Die Produktidee hinter dem „virtuellen Speicher“ ist die, für die Abrechnung einen „echten“ Speicher zu simulieren, um dann anhand des Ein- und Ausspeiseverhaltens der Anlage und der damit verbundenen Kosten über Sinn und Unsinn dieser Investition zu entscheiden.

Benno Möller: „Wir glauben, dass der virtuelle Speicher für viele Anlagenbetreiber schon bald eine nützliche Entscheidungshilfe sein wird. Und wir würden uns sehr freuen, wenn sich viele PV-Anlagenbetreiber finden, die dieses Projekt und damit nicht zuletzt auch die wissenschaftliche Arbeit der jungen Leute von der HRW unterstützen. Jeder Teilnehmer erhält am Ende des Abends natürlich auch ein kleines Dankeschön für seine Mühe.“

Wer eine PV-Anlage auf dem Dach und außerdem Lust hat, an der Fokusgruppe teilzunehmen, kann sich auf Facebook mit einer persönlichen Nachricht an die ELE (https://www.facebook.com/emscher.lippe.energie) wenden oder sich alternativ per E-Mail bei benno.moeller@ele.de anmelden. Die Veranstaltung findet am 8. März 2017 von 18 bis 19 Uhr bei der ELE, Ebertstraße 30 in Gelsenkirchen statt. Für das leibliche Wohl der Gäste ist gesorgt.

Zurück