Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Jetzt den neuen e-Golf testen!

Kostenlose Probefahrten für ELE-Card-Besitzer

Daumen hoch! Der neue e-Golf wartet auf Testfahrer (v.l.n.r.): Robert Kleine-Besten und Thomas Schubert von Autohaus Schubert mit ELE-Geschäftsführer Dr. Bernd-Josef Brunsbach.

Seit kurzem steht beim Autohaus Schubert in Gladbeck ein nagelneuer e-Golf der neuesten Generation zur Ausleihe bereit. Wer eine ELE Card hat, kann das jüngste Mitglied der Golf-Familie jetzt kostenlos testen. Mit seiner Batterieleistung von 35,8 kWh ist eine Reichweite von deutlich über 200 Kilometern für den vollelektrischen VW Golf kein Problem. In der Stadt oder auf der Landstraße profitiert man von der großen Batterieleistung, lediglich schnelles Fahren auf der Autobahn kann die Reichweite reduzieren.

Von Frühling bis Herbst ist es problemlos möglich, den e-Golf mit 13 bis 14 kWh pro 100 Kilometer zu bewegen. Damit gehört er zu den sparsamsten Elektroautos. Zum Vergleich: Die größere Elektro-Limousine Tesla Model S kommt auf knapp 20 kWh pro 100 Kilometer, der Elektro-Geländewagen Tesla Model X auf rund 24 kWh.

Da muss man wirklich nicht mehr jede Unterbrechung zum Laden nutzen. Zumal das Laden der Lithium-Ionen-Batterie mit der richtigen Ladetechnik gar nicht so viel Zeit braucht: Mit einem „Combined Charging System“ (CCS) dauert die Gleichstrom-Schnellladung etwa 45 Minuten, bis die Akkus wieder zu 80 Prozent geladen sind. Der e-Golf kann aber natürlich auch an der heimischen Ladestation oder an einer öffentlichen Lade- oder Schnellladesäule geladen werden – da braucht er rund fünf Stunden, bis wieder die volle Reichweite zur Verfügung steht. Man kann das Elektroauto – zum Beispiel, wenn man ihn testet – auch mal an einer Haushaltssteckdose laden, ganz einfach, um ein Gefühl für das Stromtanken zuhause zu bekommen. Dann dauert es aber natürlich um einiges länger, bis die Batterie wieder voll ist – im Beispiel des e-Golfes bis zu 17 Stunden. Wenn man sich für ein E-Auto entscheidet, ist das also definitiv nicht die richtige Lösung, dauert viel zu lange und überfordert unter Umständen die Hausinstallation. Wer sein E-Auto regelmäßig zuhause laden möchte, braucht eine Ladebox mit der entsprechenden Ladeleistung und damit einer deutlich höheren Ladegeschwindigkeit. Die ELE hat natürlich auch dafür attraktive Angebote – einfach mal reinschauen unter www.ele.de. Während der Testfahrten braucht man das Ladekabel aber wahrscheinlich überhaupt nicht: Jeder Tester bekommt den Golf mit geladener Batterie übergeben, also mit, je nach Fahrweise, über 200 Kilometern Reichweite.

Mit 136 PS Spitzenleistung ist der e-Golf ausreichend motorisiert, 290 Nm Drehmoment sorgen für schwungvolles Anfahren. Dr. Bernd-Josef Brunsbach ist ein richtiger Fan der Autos mit Elektroantrieb: „Ein Elektroauto zu fahren macht ganz einfach Spaß, und das gilt auch und vielleicht ganz besonders für den e-Golf.“

Der Trend hin zum Elektroauto wird immer stärker. Wer sich jetzt für ein Elektroauto interessiert, sollte sich den neuen e-Golf einfach mal ansehen und beim Autohaus Schubert nachfragen, wann er frei ist. Und dann direkt beim Reservieren auf die ELE Card hinweisen und diese beim Abholen nicht vergessen, denn das Angebot gilt exklusiv für Kunden der ELE. Außerdem mitzubringen sind wie üblich der Personalausweis und der Führerschein. Für jeden ELE-Card-Inhaber ist zunächst nur eine einmalige Ausleihe möglich, Anmeldungen für die vollelektrische Probefahrt direkt ans Autohaus Schubert unter der Gladbecker Rufnummer 483812. Inhaber der ELE Card können zum Vergleich übrigens auch den Renault ZOE bei Renault Auffenberg in Gelsenkirchen-Horst und den BMW i3 bei BMW AHAG in Gelsenkirchen Buer testen – natürlich ebenfalls kostenlos

Darüber hinaus bietet ELE E-Auto-Fahrern günstige Autostromtarife inklusive einer Flatrate zum Laden an mehr als 5.000 Ladesäulen in Deutschland, außerdem komfortable und leistungsfähige Lösungen fürs „Strom tanken‟ zuhause. Weitere Informationen unter www.ele.de/emobility, telefonisch unter 0209 165-10 oder persönlich im ELE Center Gelsenkirchen, Buer, Bottrop oder Gladbeck. Dort bekommen alle ELE-Kunden auch ihre kostenkose ELE Card mit über 3.000 immer wieder aktuellen Spar-Angeboten. Wer die Karte lieber digital auf seinem Handy haben möchte, kann sie auf www.elecard.de runterladen.

Zurück