Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

700 x eiskalt gespart

Rund 700 neue Kühl- und Gefriergeräte helfen in Gelsenkirchener, Bottroper und Gladbecker Haushalten, ganz alltäglich bares Geld zu sparen. So viele Geräte hat die ELE im Rahmen ihrer Förderaktion „Weiße Ware“ in den letzten drei Monaten bezuschusst. 70.000 Euro hat sich die ELE diese Energiespar-Aktion kosten lassen.

100 Euro aus dem Fördertopf winkten jedem ELE-Kunden, der sich zwischen dem 1. Oktober und dem 31. Dezember beim Neukauf eines Kühl- und Gefriergerätes für eines der höchsten Energieeffizienzklasse entschied. Ziel der Aktion war es, einen zusätzlichen Anreiz zu schaffen, ineffiziente Altgeräte auszutauschen, auch wenn sie nach wie vor treu ihren Dienst in Küche oder Keller verrichten. Die Idee hatte Erfolg: Hunderte Förderanträge sind der ELE im letzten Quartal 2014 ins Haus geflattert.

Insgesamt wurde der Kauf von rund 700 besonders energieeffizienten Kühl- und Gefriergeräten gefördert. „Bei der Planung solcher Aktivitäten steht für uns im Mittelpunkt, dass die Umwelt und unsere Kunden gleichermaßen profitieren“, bewertete ELE-Vertriebschef Guido Boß die Aktion. „Mit unseren Förderprogrammen versuchen wir, dort Impulse zu setzen, wo es darum geht, im Alltag Energie zu sparen und Kosten zu senken. Dass uns gelungen ist, so viele Kunden durch unsere gezielte Förderung zu motivieren, auf die energieeffizientesten Geräte im Markt zu setzen, ist für uns ein wirklich gutes Ergebnis.“

Wer im Haushalt Strom sparen will, ist auf jeden Fall gut beraten, bei Haushaltsgroßgeräten, der „Weißen Ware“, anzufangen. Kühl- und Gefrierschränke sind rund um die Uhr in Betrieb und gehören zu den größten Energieverbrauchern in Privathaushalten. So mancher Kühlschrank hat zehn, fünfzehn oder noch mehr Jahre Laufzeit auf dem Buckel. Auch wenn der „Alte“ noch funktioniert – je älter er ist, desto schneller macht sich der Austausch gegen ein aktuelles Gerät bezahlt.

Die effizientesten Kühl- und Gefriergeräte sind auf dem EU-Energielabel mit A+++ gekennzeichnet. Durch den Umstieg von einem nur zehn Jahre alten Gerät auf einen Gefrierschrank oder eine Kühl- und Gefrierkombi dieser Klasse lässt sich leicht eine Stromkostenersparnis von über 50 Euro im Jahr erzielen. Bis zu 35 Euro im Jahr spart, wer einen alten Kühlschrank mit Gefrierfach gegen einen neuen der Klasse A+++ ersetzt. Bei einer angenommenen Nutzungsdauer von 15 Jahren kommen so ca. 750 Euro bzw. 525 Euro gesparte Stromkosten zusammen.

Übrigens: Auch bei Geschirrspülern oder Waschmaschinen lässt sich einiges sparen. Den größten Gewinn und die schnellste Amortisationszeit bietet der Austausch des Wäschetrockners.

Zurück