Erster Arbeitstag für elf neue Azubis

Bei der Emscher Lippe Energie GmbH (ELE) und der ELE Verteilnetz GmbH (EVNG) hat heute das neue Ausbildungsjahr begonnen. An ihrem ersten Arbeitstag wurden die insgesamt elf neuen Auszubildenden in der Gelsenkirchener Hauptverwaltung von den Geschäftsführern Dr. Bernd-Josef Brunsbach und Michael Ortmann, den Ausbildungsleitern sowie Vertretern des Betriebsrates herzlich willkommen geheißen. In den kommenden drei Jahren werden sie das nötige Handwerkszeug für ihre berufliche Laufbahn erlernen. ELE und EVNG bilden jedes Jahr sowohl kaufmännische als auch gewerbliche Azubis aus. Die angehenden Industriekaufleute oder Elektroniker für Betriebstechnik können ihre Ausbildung mit einem berufsbegleitenden Studium verbinden.

Gleich fünf der Nachwuchskräfte, die jetzt bei ELE und EVNG starten, haben sich in diesem Jahr für diese Form der dualen Ausbildung entschieden. Insgesamt beginnen vier junge Leute ihre Ausbildung zur Industriekauffrau oder zum Industriekaufmann, sechs werden zum Elektroniker bzw. zur Elektronikerin für Betriebstechnik ausgebildet. Dass sich erneut auch eine junge Frau für diesen Ausbildungsberuf entschieden hat, darüber hat man sich bei ELE und EVNG besonders gefreut. Schließlich engagieren sich die Ausbildungsleiter dort schon seit Jahren dafür, technisch interessierte junge Frauen für diesen Beruf zu begeistern, der sonst eher von männlichen Absolventen dominiert wird.

Zusätzlich konnte man in diesem Jahr auch einen Ausbildungsplatz für einen Fachinformatiker für Systemintegration anbieten. Da es in diesem Bereich nur einen Ausbildungsplatz gibt, wird dort nur alle drei bis vier Jahre ein neuer Azubi eingestellt.

Für die Neuankömmlinge beginnt mit der Ausbildung ein neuer und spannender Lebensabschnitt. Die ersten Arbeitstage bieten deshalb jede Menge Gelegenheit, sich miteinander und mit dem Unternehmen vertraut zu machen. Dr. Bernd-Josef Brunsbach und Michael Ortmann gaben ihnen für den Einstieg die besten Wünsche mit auf den Weg. Beide zeigten sich erfreut, dass es ELE und EVNG auch in diesem Jahr gelungen ist, alle zur Verfügung stehenden Ausbildungsplätze mit engagierten und qualifizierten jungen Bewerbern zu besetzen. Dabei kommen fast alle Auszubildenden einmal mehr direkt hier aus der Region.

Die Bewerbungsfrist für das nächste Ausbildungsjahr läuft übrigens schon bald ab: Noch bis zum 31. Oktober nimmt die ELE Bewerbungen für 2015 entgegen. Wer also im kommenden Jahr bei ELE und EVNG einsteigen möchte, sollte sich schnell bewerben, bevorzugt per E-Mail an kaufm.Ausbildung@ele.de bzw. techn.Ausbildung@ele.de.

Zurück