Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erdgasauto für die Lebenshilfe

Fahrdienst umweltschonend im Einsatz

Die Lebenshilfe Gladbeck & Bottrop e. V. ist ab sofort mit einem Erdgasfahrzeug unterwegs. Die Emscher Lippe Energie (ELE) hat den Verein bei der Anschaffung eines Erdgasautos unterstützt und wirbt auf dem VW Caddy für umweltfreundliche Mobilität.

Die Lebenshilfe ist stets in Bewegung und organisiert vielfältige Angebote für Menschen mit Behinderungen in Gladbeck, Bottrop und Umgebung. Schon seit längerem hat Georg Heß, Geschäftsführer der Lebenshilfe Glad-beck, nach einem Erdgasfahrzeug geschaut. „Wir haben viele Fahrdienste und bei der Anschaffung eines neuen Wagens stand im Mittelpunkt, dass wir nicht nur etwas Praktisches brauchen, sondern auch etwas für die Umwelt tun wollten. Der VW Caddy ist für unsere Zwecke perfekt geeignet, er bietet viel Platz für bis zu sieben Personen und ist außerdem mit seinem Erdgasantrieb besonders sparsam und umweltfreundlich unterwegs“, fasst Heß zusammen. Jetzt kann das Lebenshilfe-Team bei den Fahrdiensten von den Vorzügen eines Erdgasautos profitieren: Eine Tankfüllung kostet weniger als 40 Euro und reicht normalerweise für mehr als 600 Kilometer. Rechnet man noch den kleinen Benzintank hinzu, kommt der Erdgas-Caddy auf eine Reichweite von über 800 Kilometern. Mit unter sechs Euro Kraftstoffkosten pro hundert Kilometer zählt er zu den günstigsten seiner Klasse.

Die Vorteile von Erdgasautos liegen auf der Hand: Sie fahren im Vergleich zu Benzin- oder Dieselfahrzeugen deutlich günstiger und schonen dabei zusätzlich noch die Umwelt, da die Schadstoffemissionen um 80 Prozent geringer sind. Schwefeldioxid und Rußpartikel fallen bei der Verbrennung von Erdgas praktisch überhaupt nicht an. Insgesamt ist Erdgas der fossile Energieträger mit den geringsten Schadstoffemissionen. Außerdem sind Erdgasfahrzeuge ganz einfach günstig, und das nicht nur an der Tankstelle: Auch bei der Kfz-Steuer ist ein Erdgasauto aufgrund des geringen CO2-Ausstoßes nahezu unschlagbar. Und es spricht alles dafür, dass der ermäßigte Mineralölsteuersatz für den umweltfreundlichen Kraftstoff Erdgas auch über das Jahr 2018 hinaus gelten wird.

„Egal ob die Preise für Benzin und Diesel gerade mal ein paar Cent rauf oder runter gehen – mit einem Erdgasauto macht man sich von diesen Effekten komplett unabhängig und kann dauerhaft günstig tanken“, erklärt ELE-Pressesprecher Peter Efing. „Wir haben in der ELE-Gruppe schon seit Jahren mehr als 30 Erdgasfahrzeuge im Einsatz, eine stetig wachsende Zahl von Kolleginnen und Kollegen setzt auch privat auf Erdgas. Aus diesen Erfahrungen heraus können wir mit Bestimmtheit sagen: Erdgas als Kraftstoff hält, was er verspricht, schont die Umwelt und den Geldbeutel.“ Bei verschiedenen Partnern in Bottrop, Gelsenkirchen und Gladbeck bringt die ELE Erdgasfahrzeuge immer wieder neu ins Gespräch. Efing: „Jetzt haben wir mit der Lebenshilfe Gladbeck einen weiteren Multiplikator gewonnen, um die Alltagstauglichkeit von Erdgasautos zu dokumentieren und das Thema Erdgas als Kraftstoff auf den Straßen der Region sichtbar zu machen.“ Sichtbar wird es wirklich, denn auf dem Caddy wirbt ELE-Maskottchen Edi ELEfant für umweltfreundliches Erdgas.

Wer auch auf Erdgas als Kraftstoff setzen will, wird bei diesem Schritt von der ELE mit einem Förderprogramm unterstützt: Privatkunden erhalten bei Anschaffung eines Erdgasfahrzeugs 500 Euro Barzuschuss, für Gewerbe- oder Geschäftskunden gibt es 1.000 Euro. Weitere Infor-mationen zum „Thema Förderprogramm Erdgasfahrzeug“ finden Interessierte im Internet unter www.ele.de.

Zurück