Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

energycoop kann nicht mehr liefern

Bilanzkreis Strom seit Tagen geschlossen • Gaslieferung mittlerweile ebenfalls eingestellt • ELE übernimmt Ver-sorgung • Jetzt günstige Angebote sichern

Erneut musste ein Energiediscounter die Segel streichen: Das Amtsgericht Osnabrück hat in der vergangenen Woche das vorläufige Insolvenzverfahren über die energycoop eG eröffnet. Betroffen sind in Bottrop, Gelsenkirchen und Glad­beck über tausend Strom- und Gaskunden. Wer in dem Mo­ment, in dem energycoop die Lieferung eingestellt hat, dort noch als Haushaltskunde registriert war, ist von der Emscher Lippe Energie (ELE) im Rahmen der gesetzlich geregelten Ersatzversorgung übernommen worden. Es muss sich also niemand Sorgen machen, dass er morgen im Dunklen oder im Kalten sitzt. „Es bleibt niemand ohne Strom oder Gas, wir übernehmen die Belieferung und machen den Kunden darüber hinaus so schnell wie möglich konkrete Angebote“, erklärt dazu ELE-Vertriebschef Guido Boß.

Alle Betroffenen werden in den nächsten Tagen Post von der ELE bekommen. Dabei handelt es sich um das so genannte Begrüßungsschreiben zur Aufnahme der Strom- bzw. Gas­versorgung und um Angebote für eine dauerhaft zuverlässige Belieferung mit Strom und/oder Gas. Es gibt unterschied­liche, auf individuelle Kundenbedürfnisse zugeschnittene Produkte, für Klein- oder Großverbraucher, mit reinem Öko-Strom oder einem attraktiven Treuerabatt. Für alle gilt das Versprechen der zuverlässigen Belieferung zum fairen Preis. Insbesondere denjenigen, die Strom und Gas von ELE beziehen, steht mit dem ELE erdgasKombi ein besonders günstiges Angebot der ELE zur Verfügung.

„Es zeigt sich erneut, dass es eben doch nicht so einfach ist, auf dem Energiemarkt langfristig erfolgreich zu sein“, stellt ELE-Vertriebschef Guido Boß fest. „Wir machen unseren Kunden seriöse Angebote zum fairen Preis, und das kommt aktuell bei vielen gut an: Gerade wenn man einmal mit sei­nem Lieferanten auf die Nase gefallen ist, Bonuszahlungen ausgeblieben sind, Abschlagszahlungen oder ein Guthaben in der Insolvenzmasse gelandet ist, hat man natürlich keine Lust mehr auf weitere Experimente.“ Tatsächlich ist es be­reits die sechste Insolvenz eines größeren Energieanbieters innerhalb eines dreiviertel Jahres. All denen, die von dieser neuerlichen Pleite betroffen sind, verspricht Guido Boß eine schnelle und unkomplizierte Lösung: „Für alle Strom- und Gaskunden, die sich jetzt für ELE entscheiden, können wir den Wechsel rückwirkend zu dem Termin abwickeln, an dem der Lieferant ausgefallen ist.“

Egal ob Strom oder Erdgas, kleiner Privatkunde oder Groß­verbraucher: Mit den aktuellen Angeboten der ELE ist man auf der sicheren Seite. Schließlich hat der Energiepartner des Emscher-Lippe-Landes vor einigen Monaten angekün­digt, die Strom- und Gaspreise im gesamten Jahr 2019 kon­stant zu halten – im Gegensatz zu vielen anderen Anbietern, die in den letzten Monaten die Preise erhöht haben.

Alle erforderlichen Informationen zu den aktuellen Angeboten gibt’s unter www.ele.de. Übrigens kann man die ELE, im Ge­gensatz zu vielen anderen Anbietern, auch persönlich an­sprechen, um alle offenen Fragen zu klären: in den vier ELE Centern in Gelsenkirchen, Buer, Bottrop und Gladbeck, außerdem telefonisch unter 0209 165-10.

In diesem Zusammenhang noch ein Hinweis für alle Kunden von energycoop: Das bestehende Vertragsverhältnis ist mit der Versorgung durch die ELE im Rahmen der Ersatzversor­gung nicht automatisch beendet worden. Sofern eine even­tuelle Wiederversorgung nicht gewünscht ist, müsste der Kunde eine außerordentliche Kündigung gegenüber energycoop aussprechen, weil diese aktuell nicht in der Lage ist, ihrer vertraglichen Lieferverpflichtung nachzukommen.

 

Zurück